Eine Gaming Maus ist eine speziell für Zocker und PC-Spieler konzipierte Computermaus. Viele Redakteure von maustest.de waren und sind nach wie vor begeisterte PC-Spieler. Aus diesem Grund haben wir den großen Gaming Maus Test 2017 gemacht in welchem wir die besten Gaming Mäuse vorstellen möchten. Der Markt ist groß und nahezu jeder große Maus-Hersteller hat Modelle im Sortiment, welche speziell für Gamer geeignet sein sollen. Ob dies wirklich so ist, wollten wir im folgenden Spielermaus Vergleich herausfinden. Informieren Sie sich auf dieser Seite über gute Modelle und die aktuellen Gaming Maus Testsieger.

Gaming-Maus Testberichte

Was unterscheidet eine Gaming Maus von der normalen Computermaus?

Gaming Maus TestIn aller Regel besitzt eine gute Gaming Maus deutlich mehr als zwei Tasten, mit welchen konventionelle Office-Mäuse für den Alltag auskommen müssen. Vor allen in MMORPG-Games (Massively Multiplayer Online Role-Playing Game) wie beispielsweise World of Warcraft müssen zahlreiche Fähigkeiten des Spielercharakters schnell erreichbar sein. Werden die Tasten auf der Tastatur knapp, ist es ratsam Zauber und andere „Skills“ auf die Maustasten zu legen. Wer sein eigenes Spiel optimieren möchte, kommt also auch bei Online-Rollenspielen nicht um den Kauf einer guten Gaming-Maus herum. Spielemäuse für den PC sind zudem häufig ergonomisch geformt, sodass auch nach mehreren Stunden des Zockens keine Ermüdungserscheinungen auftreten. Büromäuse besitzen häufig das Standard-Layout, um sie massenkompatibel zu machen. Einige Modelle im Gaming Maus Test 2017 sind sogar derart angepasst, dass sie ausschließlich von Rechtshändern genutzt werden können. Die besten Gaming-Mäuse verfügen über hochmoderne Sensortechnik mit einer hohen Abtastrate, wodurch noch präziser gezielt werden kann. Besonders bei Shootern wie Counter-Strike GO oder ähnlichen Games ist dies ungemein wichtig.

Welche Gaming-Maus Varianten gibt es?

Kugelmäuse sind out – sie verdrecken schnell und die Präzision ist deutlich schlechter als bei optisch abtastenden Mäusen. Aktuell kommen zwei Techniken bei der Abtastung zum Einsatz – Laser und IR-LED.

Optische Maus mit IR-LED Technik

Bei dieser Art von Gaming Mäusen wird der Untergrund (in den meisten Fällen das Mauspad) mittels einer LED beleuchtet. Man erkennt dies an dem roten Leuchten von aktuellen Nagern. Die Reflexionen des Lichts nimmt der eingebaute Prozessor der Spielemaus auf und errechnet daraus verlässlich die Bewegungsrichtung sowie die –geschwindigkeit.

Vorteile

  • Hohe Präzisiont
  • Keine Wartung nötig
  • in vielen Gehäuse-Varianten auf dem Markt erhältlich

Nachteile

  • Optische Gaming Mäuse mit IR-LED funktionieren meistens nicht auf Glas-Mauspads
  • Viele Modelle haben eine recht hohe Lift-Off Distanz

Was bedeutet Lift-Off Distanz?

Die Lift-Off Distanz ist nichts anderes als die Abtastung des Sensors, wenn die Maus angehoben wird. Bei einigen Gaming-Mäusen bewegt sich der Mauszeiger wenn die Spielermaus vom Mauspad angehoben wird und neu aufgesetzt wird. Dies beeinträchtigt das Spielen nachhaltig negativ. Es gibt allerdings einige Tricks, wie man die Lift-Off Distanz bei Mäusen reduzieren kann. Mehr Infos dazu finden Sie in unserem Ratgeber unter diesem Link.

Laser-Mäuse

Auch bei den Laser Gaming-Mäusen wird die Oberfläche des Pads abgetastet. Der Unterschied zu optischen Computermäusen mit LED Technik ist, dass hier eine Laserdiode zur Beleuchtung der Kontaktfläche zum Einsatz kommt. Mäuse mit Lasertechnik können nahezu auf allen Mauspads eingesetzt werden, darunter auch glatten Oberflächen wie Glas oder Metall.

Vorteile

  • Sehr hohe Abtastrate
  • Kann auch auf glatten Oberflächen verwendet werden
  • Sehr feine Abtastung auch bei kleinsten Bewegungen
  • Keine Wartung notwendig

Nachteile

  • Lasermäuse sind meist teurer als Modelle mit LED-Technik
  • Interpolation bei Bewegung

Mit Kabel oder Kabellos?

Esport Veteranen nutzen grundsätzlich stets Gaming-Mäuse mit USB-Kabel. Die Kabel bei aktuellen Modellen sind lang genug, um absolute Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Wer es nicht kabelgebunden sondern kabellos mag, findet bei allen großen Herstellern auch PC-Mäuse für Gamer, welche wireless betrieben werden können. Die Verbindung zum Rechner wird bei kabellosen Mäusen mit Bluetooth oder via Funk hergestellt.

DPI Rate und Pollingrate

Gaming Maus TestsiegerImmer mehr Hersteller werben mit extrem hohen DPI-Werten bei ihren Modellen. Werte von 16.000 dpi und mehr sind keine Seltenheit. „DPI“ wiederrum steht für „dots per inch“ was eine Maßeinheit für die Punktdichte darstellt. Je höher der Wert ist, umso genauer ist theoretisch die Abtastung am Untergrund. Dem Skeptiker sei gesagt, dass solch hohen DPI Werte unnötig sind. Aber einer Abtastrate von ca. 2.000 DPI sind kaum noch Verbesserungen spürbar. Pro-Gamer früherer Zeiten nutzen klassische optische Mäuse, welche über Abtastraten von 400 oder 800 dpi verfügten. Werte von 10.000 und mehr sind eher für das Marketing nützlich, als letzten Endes für den PC-Spieler. Im Gaming Maus Test konnten wir ab rund 2.000 dpi keine Verbesserung der Genauigkeit mehr feststellen.

Bei der Pollingrate sieht es dagegen etwas anders aus. Dieser Wert beschreibt, wie schnell die abgetasteten Daten letztendlich im Rechner ankommen. Gamer sollten darauf achten, dass die Maus über eine Pollingrate von 500, besser 1.000 Hz verfügt.

Gaming Maus Test – Kriterien der Bewertung

Die beste Gaming Maus zu finden, das war und ist unser Ziel im Gaming Maus Vergleich. Unsere Redaktion besteht zum großen Teil aus ambitionierten Spielern, welche aktuell oder in ihrer Vergangenheit zumindest im semi-professionellen Bereich gezockt hat. Bei Mäusen hat jeder Nutzer spezielle Vorlieben, aber die grundsätzliche Qualität der Nager, kann unsere Redaktion vom Gaming Mäuse Test fundiert bewerten.

Präzision: Die Präzision der getesteten Gaming Mäuse steht an erster Stelle. Bewertet wurden sowohl Nager mit IR-LED als auch mit Lasertechnik. Die Qualität der Abtastung ist nicht nur bei Ego-Shootern wichtig. Auch bei MMORPG sowie MOBA-Games (League of Legends) ist eine hohe Präzision ungemein wichtig. Von Werbedaten wie 16.000 dpi und mehr, lassen wir uns im PC-Spiele Maus Test nicht blenden. Wir prüfen, welche Qualität letztendlich auf dem Mauspad der Zocker auch wirklich ankommt.

Handhabung und Ergonomie: Fast genauso wichtig, wie eine saubere und feine Abtastung ist die Tatsache, wie die Gaming Maus beim Spielen in der Hand liegt. Die meisten Mäuse sind für Rechts- als auch Linkshänder ausgelegt. Trotzdem haben wir bewusst auch einige Modelle für Rechtshänder unter die Lupe genommen und eventuelle Vorteile in Sachen Ergonomie bewertet. Bei den meisten guten Gaming-Mäusen packt der Hersteller eine eigene Software mit in den Lieferumfang. Mit dieser können DPI-Abtastrate, Sensitivity und andere Einstellungen vorgenommen werden. Unsere Redaktion vom Gaming Maus Vergleich gibt ausführliche Informationen darüber, ob die Installation der Zusatzsoftware Sinn macht.

Gaming Mäuse welcher Hersteller wurden getestet?

Im Spiele Mäuse Test haben wir Modelle verschiedener Hersteller bewertet. Getestet wurden Eingabegeräte der folgenden Marken:

  • Logitech
  • Razer
  • Roccat
  • Sharkoon
  • Speedlink

Weitere Firmen, die ebenfalls hochwertige Spielemäuse verkaufen sind unter anderem: Steelseries, VicTsing, Mad Catz, Zowie und Trust. Die Stiftung Warentest hat übrigens noch keinen Gaming Maus Test durchgeführt. Wer sich über unsere Seiten hinaus über aktuelle Testberichte oder Gaming Maus Testsieger informieren will, empfehlen wir einen Besuch der Spieleportale Gamestar oder PC Games Hardware.

Gaming Mäuse Kaufberatung

Damit Sie die für sich beste Gaming-Maus finden, hat unsere Redaktion einen kleinen Leitfaden im Sinne der Kaufberatung für Sie zusammengestellt. Egal ob Profi-Spieler oder Casual-Gamer, eine gute Maus gehört auf den Gaming-Schreibtisch.

Laser-Maus oder IR-LED?

Die Frage was nun wirklich besser ist, ist schwer zu beantworten. Die einen Gamer schwören auf Laser, die anderen auf klassische optische Abtastung mit LED. So ist es auch in unserer Reaktion. Grundsätzlich können wir sagen, dass Shooter-Spieler eher im LED-Bereich zu finden sind, da Laser-Mäuse ab und an Probleme bei schnellen Geschwindigkeiten haben. Dagegen schwören viele Low-Sense Gamer auf die aktuelle Lasertechnik, da die Abtastung häufig etwas feiner ist. Hier hilft nur das persönliche Ausprobieren mit verschiedenen Modellen. Gute Gaming-Mäuse gibt es aber in jedem Fall sowohl mit Laser- als auch LED-Technik.

Ergonomie – Größe, Form und Gewicht

Jeder Mensch hat unterschiedliche Hände. Die Hersteller von Spielemäusen designen ihre Eingabegeräte in der Regel so, dass sie der breiten Masse dienen. Immerhin wollen sie ja so viele wie möglich von den Mäusen verkaufen. Trotzdem gibt es kleine, große und außergewöhnlich geformte Gaming-Mäuse. Bevor Sie eine Maus kaufen, sollten Sie überlegen, welche Griffart Sie beim Zocken verwenden. Man unterscheidet zwischen drei unterschiedlichen Grifftypen.

  1. Palm-Grip: Dies bedeutet, dass die Handfläche nahezu komplett auf der Mausoberfläche aufliegt. Wer gern mit Palm-Grip zockt, sollte daher darauf achten, dass er sich für eine möglichst große Maus entscheidet, sodass die Hand auch komplett drauf passt. Sollte die Maus zu klein gewählt werden, schleift ein Großteil der unteren Handfläche auf dem Pad.
  2. Finger-Grip: Beim Fingertip-Grip wird die Gamer-Maus quasi nur mit den Fingerspitzen geführt. Der Rest der Hand schwebt quasi über der Maus. Dadurch wird das Eingabegerät häufig hochgehoben, da deutlich mehr mit dem Handgelenk „gearbeitet“ werden muss. Demzufolge sind eher kleine Mäuse für diesen Spielstil empfehlenswert.
  3. Claw-Grip: Der am wenigsten weit verbreitete Spielstil ist der Claw-Grip. Die Maus wird, wie der Name schon sagt, wie eine Klaue gehalten. Die Fingerspitzen stoßen quasi fast senkrecht auf die Maustasten. Es gibt aber wie gesagt nur wenige Pro-Gamer die mit Claw-Grip spielen. Auch hier empfehlen wir vom Gaming Mäuse Test eher kleinere Modelle zu wählen.

Welches Mauspad sollte ich kaufen?

Gaming MauspadEs ist schwierig zu sagen, wie ein gutes Mauspad aussehen soll. Beim Thema Mauspad gehen die Geschmäcker noch weiter auseinander als bei der Wahl der Gamer-Maus. Grundsätzlich kann man sagen, dass das Pad für den jeweiligen Spielstil (High- oder Low-Sense) ausgewählt werden soll.

Ein Low-Sense Gamer hätte mit einem kleinen Mauspad, wie beispielsweise einem Razer Sphex ein großes Problem, da die Fläche ganz einfach nicht ausreichend ist. Unsere Redaktion vom Gaming-Maus Test empfiehlt für Low-Sense Einstellungen ein großes Stoffpad (beispielsweise von Zowie) zu nehmen.

Darüber hinaus ist stets zu beachten, dass LED-Mäuse auf Oberflächen wie Glas nicht in jedem Fall funktionieren. In der Zukunft werden Sie auf unseren Seiten auch einen großen Mauspad Test finden, wo wir die aus unserer Sicht besten Modelle vorstellen werden.

Gamer-Maus günstig kaufen

Unsere Redaktion hat bei allen Gaming-Maus Testberichten Shop-Empfehlungen recherchiert, bei welchen Sie alle vorgestellten Modelle inklusive unserer Maus Testsieger günstig kaufen können. Dank Umtausch- und Geldrückgaberecht können Sie so ganz problemlos die für Sie beste Gaming Maus finden. Wir wünschen viel Erfolg beim Zocken.